Wie funktioniert die Investition in Ethereum?

Ethereum ist vielleicht die bekannteste Kryptowährung nach Bitcoin. Ethereum ist streng genommen nicht als virtuelle Währung gedacht, sondern vielmehr als Blockchain-Plattform, auf der eine Vielzahl von Anwendungen und neuen Kryptowährungen aufgebaut werden können. In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf Ethereum, seine Zukunft und wie Ethereum als Investment geeignet ist.

Hintergrund zu Kryptowährungen – Ethereum als Zahlungsmittel

Menschen investieren aus vielen verschiedenen Gründen in Kryptowährungen. Die Umstellung von Bargeld auf Debitkarten hat u. a. dazu geführt, dass Kreditkartenunternehmen Informationen über jeden Einkauf ihrer Kunden und den Ort, an dem sie ihn getätigt haben, an Mediengiganten wie Google weitergeben können. Neben dem Schutz der Privatsphäre ist eine gemeinsame Sorge die Übervorteilung der Zentralbanken, die durch die Kreditvergabe Geld aus dem Nichts erschaffen, wodurch die Ersparnisse der Bürger zunehmend wertlos werden.

Doch dies ist nur ein Bruchteil der Probleme, die Kryptowährungen zu lösen versuchen. Sie sind daher auch eine ethische Investition für morgen, bei der der Wert des Geldes wirklich vom Markt selbst kontrolliert wird. Immer mehr Online-Shops akzeptieren heute auch Kryptowährungen als Zahlungsmittel, so dass Einkäufe noch sicherer getätigt werden können.

Das Besondere an Ethereum ist, dass seine Blockchain-Technologie nicht nur für digitale Geldtransfers, sondern auch für viele andere alltägliche Bedürfnisse genutzt werden kann. Vielseitigkeit ist daher eine der Stärken, die beim Vergleich von Ethereum mit anderen Krypto-Plattformen zu berücksichtigen sind.

Was ist Ethereum?

Ethereum ist eine verteilte, autonome und vertrauenswürdige Datenverarbeitungsumgebung, die auf der Blockchain-Technologie basiert. Während es möglich ist, eigene Kryptowährungen auf seiner Blockchain zu erstellen, ist es vor allem für seine virtuelle Währung Ether (ETH) der zweiten Generation bekannt, die neben Bitcoin eine der bekanntesten Kryptowährungen auf dem Markt ist.

Die der Plattform zugrunde liegende Blockchain-Technologie ermöglicht eine verteilte und transparente Datenbank, die für eine Vielzahl von Zwecken genutzt werden kann. Transparenz bedeutet, dass jeder an der Blockchain beteiligt sein und überprüfen kann, was mit ihr geschehen ist. So können Informationen sehr schnell weitergegeben werden. Obwohl die Informationen nicht geheim sind und die Transaktionen von jedermann eingesehen werden können, wird die Identität der verschiedenen beteiligten Parteien nicht offengelegt.

Die Blockchain ist als Transaktionsprotokoll implementiert, das von den Teilnehmern an der Technologie gemeinsam genutzt wird. In der Praxis bedeutet dies, dass ein Hacker, um in die Datenbank einzubrechen, auf unzählige Computer gleichzeitig zugreifen müsste, um die Transaktionsdaten zu ändern. Blockchains sind daher als Datenbanken nahezu unzerstörbar und eignen sich daher für Anwendungen, die eine hohe Zuverlässigkeit erfordern.

Das Kernkonzept von Ethereum, die EVM (Ethereum Virtual Machine), ist eine Turing-komplette Anwendung, die das Ethereum-Netzwerk betreibt. Sie ermöglicht es jedem, jedes Programm – unabhängig von der Programmiersprache – auszuführen, wenn er genügend Zeit und Speicherplatz hat. EVM macht die Entwicklung von Blockchain-Anwendungen einfacher und effizienter.

Plattform

Ethereum unterscheidet sich von seinem Hauptkonkurrenten Bitcoin durch seine Vielseitigkeit. Ihr Entwickler, Vitalik Buterin, hat die Blockchain-Plattform mit dem Ziel entworfen, genau die Probleme zu lösen, die die Bitcoin-Technologie nicht lösen kann. Wie sein Konkurrent ist Ethereum nicht an einem bestimmten Ort angesiedelt, sondern wird überall verfügbar gemacht, um die Verbreitung der Blockchain-Technologie zu erleichtern.

Während sich Bitcoin auf bilaterale digitale Währungstransfers konzentriert, geht Ethereum einen Schritt weiter: Es kann zur Implementierung einer Programmiersprache für beliebige verteilte Anwendungen verwendet werden.

Jede zentralisierte Anwendung kann mit Ethereum dezentralisiert werden, d.h. sie kann z.B. zur Organisation von Abstimmungen genutzt werden. Da intelligente Verträge unveränderlich sind, eignen sie sich auch besonders gut für Transaktionen, bei denen es um den Austausch von Geld geht und bei denen sich die Parteien auf die Beständigkeit des Vertrags verlassen können müssen.

Ethereum hat daher das Potenzial, bedeutende Veränderungen herbeizuführen. Sie kann beispielsweise zur Schaffung dezentraler autonomer Organisationen (DAOs) verwendet werden. DAOs unterscheiden sich von konventionellen Organisationen dadurch, dass sie nicht nur einen einzigen Leiter haben. Sie werden durch Softwarecode aus einer Reihe von intelligenten Verträgen gebildet. Der Softwarecode ist so konzipiert, dass er den Platz einer traditionellen Organisation einnimmt und alle Regeln und Strukturen der Organisation enthält. Der Einfluss und das Eigentum erfolgt über Token, die auch für die Entscheidungsfindung in der Organisation verwendet werden können.

Währung Ether

Das Ethereum-Ökosystem belohnt diejenigen, die es bearbeiten, mit einer virtuellen Währung, deren Einheit Ether ist. Wie Bitcoin kann auch Ether-Geld gehandelt werden. Beim Handel ist zu beobachten, dass seine Kursbewegungen stark mit denen von Bitcoin korrelieren, was ihn sehr volatil macht. Es gibt viele Möglichkeiten, in Ethereum zu investieren, und wir werden diese später in diesem Artikel besprechen.

Der Vorteil von Kryptowährungen wie Ethereum besteht darin, dass keine Vermittler wie Banken oder Finanzinstitute an den verschiedenen Transaktionen beteiligt sind. Dies bedeutet, dass Transaktionen schnell abgewickelt werden und persönliche Informationen über den Standort oder die Einkäufe einer Person nicht an Dritte weitergegeben werden, wie z. B. personalisierte Werbung an Suchunternehmen, die ihre Tätigkeit aufnehmen.

Für den langfristigen Anleger ist Ethereum besonders geeignet, da es als eine der größten Kryptowährungen bessere Aussichten bietet als kleinere Alternativen. Digitale Währungen haben bereits die Aufmerksamkeit der Zentralbanken in Großbritannien, Japan, Europa und der Schweiz auf sich gezogen. Als bekannte Währung hat Ethereum gute Chancen, neben seinem Konkurrenten Bitcoin zu einer etablierten Zahlungsoption zu werden.

Die Währung Ether ermöglicht die Erstellung von Smart Contracts. Damit kann man für ihre Ausführung bezahlen und Geld verdienen, indem man zu ihrer Herstellung beiträgt. Ein intelligenter Vertrag ist ein Oberbegriff für Computercode, der den Austausch von Geld, Daten, Aktien oder anderen Wertgegenständen ermöglicht.

Wenn intelligente Verträge in einer Blockchain implementiert werden, entsteht eine Art selbstgesteuertes Computerprogramm, das Verträge automatisch ausführt, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Wenn intelligente Verträge in einer Blockchain ausgeführt werden, werden sie wie geplant ausgeführt, ohne die Möglichkeit von Verzögerungen, Zensur oder Betrug. Die Automatisierung der Abläufe und ihre Zuverlässigkeit ermöglichen es, die Effizienz in vielen Bereichen des täglichen Lebens zu verbessern.

Die Grundlagen einer Blockchain lassen sich am besten anhand eines Beispiels verstehen:

Mikko mietet die Wohnung von Minna für eine Woche. Mikko verbringt eine Woche bei Mikko, und die Türen der Wohnung sind mit intelligenten Schlössern ausgestattet, die sich mit einem PIN-Code öffnen lassen. Minna erstellt einen intelligenten Vertrag, um die Mietbedingungen festzuhalten. Die Bedingungen besagen, dass Mikko mindestens eine Woche vor der Anmietung einen Ether pro Woche bezahlen muss.

Mikko akzeptiert die Bedingungen des Smart Contracts, indem er einen Ether gemäß dem Zeitplan bezahlt. Wenn der intelligente Vertrag die Zahlung erhält, prüft er, ob der Betrag korrekt ist und gemäß dem Zeitplan gezahlt wurde. Wenn eine oder beide Bedingungen nicht erfüllt sind, sendet der Smart Contract die Ether automatisch an Mikko zurück.

In diesem Beispiel sind beide Bedingungen erfüllt und der intelligente Vertrag generiert einen neuen PIN-Code, um die Wohnung zum vereinbarten Zeitpunkt zu betreten. Der intelligente Vertrag sendet die PIN an Miko, der sich zum vereinbarten Zeitpunkt Zugang zur Wohnung verschaffen kann. Dank des unveränderlichen Blockchain-Vertrags kann keine Partei die Mietbedingungen ändern, sobald der intelligente Vertrag erstellt wurde.

Aus dem Beispiel geht hervor, dass beide Parteien eines intelligenten Vertrags darauf vertrauen können, dass die Transaktionen gemäß den vorher vereinbarten Bedingungen durchgeführt werden. Intelligente Verträge können dazu verwendet werden, eine Vielzahl von Aktivitäten des täglichen Lebens zu automatisieren. Dank ihrer Autonomie können sie auch bequem miteinander verbunden werden. Wenn die Bedingungen des ersten intelligenten Vertrags erfüllt sind, kann er einen Weckruf an den zweiten intelligenten Vertrag senden, der wiederum darauf wartet, dass seine Bedingungen erfüllt werden, und so weiter.

Da intelligente Verträge autonom und vertraulich sind, können sie ohne dritte Parteien wie Anwälte und Makler erstellt werden, die traditionell für Vertrauen sorgen. Sie bergen also nicht das Risiko der Manipulation durch Dritte. Die Automatisierung der verschiedenen Arbeitsschritte sorgt zudem für Schnelligkeit und Effizienz, wenn dies erforderlich ist.

Sobald der Vertrag in der Blockchain gespeichert ist, steht er den Vertragsparteien jederzeit zur Verfügung, so dass es keine Probleme geben kann, wenn jemand behauptet, er sei verloren gegangen. Das Risiko bei stummen Verträgen besteht in Programmierfehlern, da automatisch die falschen Aktionen ausgeführt werden. Diese Verträge sind jedoch nützlich, solange sie von einer kompetenten Person programmiert werden.

Intelligente Verträge können die Kosten erheblich senken, da ein Code, der in der Vergangenheit funktioniert hat, auch in Zukunft für ähnliche Zwecke verwendet werden kann, ohne dass die Gehälter verschiedener Dritter gezahlt werden müssen. Auf diese Weise trägt die Ethereum-Blockchain-Technologie dazu bei, einen gleichberechtigteren und leistungsorientierteren Markt zu schaffen, da auch kleine Marktteilnehmer die Systeme nutzen können, um ihr eigenes Geschäft zu fördern, ohne dass dies mit einem erheblichen Kostenanstieg verbunden ist.